Rezension: Kerstin Gier - Silber - Das erste Buch der Träume





  • Gebundene Ausgabe: 416 Seiten
  • Verlag: FISCHER FJB; Auflage: 8 (18. Juni 2013)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3841421059
  • ISBN-13: 978-3841421050
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 14 Jahren
  • Preis: 18,99 €
Geheimnisvolle Türen mit Eidechsenknäufen, sprechende Steinfiguren und ein wildgewordenes Kindermädchen mit einem Beil … Liv Silbers Träume sind in der letzten Zeit ziemlich unheimlich. Besonders einer von ihnen beschäftigt sie sehr. In diesem Traum war sie auf einem Friedhof, bei Nacht, und hat vier Jungs bei einem düsteren magischen Ritual beobachtet.
Zumindest die Jungs stellen aber eine ganz reale Verbindung zu Livs Leben dar, denn Grayson und seine drei besten Freunde gibt es wirklich. Seit kurzem geht Liv auf dieselbe Schule wie die vier. Eigentlich sind sie ganz nett.
Wirklich unheimlich – noch viel unheimlicher als jeder Friedhof bei Nacht – ist jedoch, dass die Jungs Dinge über sie wissen, die sie tagsüber nie preisgegeben hat – wohl aber im Traum. Kann das wirklich sein? Wie sie das hinbekommen, ist ihr absolut rätselhaft, aber einem guten Rätsel konnte Liv noch nie widerstehen …




1995 begann die zu dieser Zeit nicht wirklich ausgelastete Diplom-Pädagogin mit dem Schreiben. Seither hat Kerstin Gier zahlreiche Frauen- und Liebesromane verfasst, die allesamt von ihren Leserinnen mit Begeisterung aufgenommen werden. Gleich die erste Veröffentlichung, "Männer und andere Katastrophen", wurde mit Heike Makatsch in der Hauptrolle verfilmt. 2005 wurde Kerstin Giers Buch "Ein unmoralisches Sonderangebot" mit dem DeLiA-Literaturpreis als bester deutschsprachiger Liebesroman des Jahres ausgezeichnet. Besonderer Beliebtheit erfreut sich auch die humorvolle Reihe rund um die "Mütter-Mafia". Unterbeschäftigung wie in der Zeit vor der Schriftstellerei hat die Autorin vermutlich länger nicht mehr erlebt.



Liv Silber und ihre jüngere Schwester Mia ziehen mal wieder um. Die Eltern sind seid längerer Zeit getrennt und aus beruflichen Gründen zieht die Mutter nach England. Es wurde Liv und Mia versprochen das es in ein gemütliches Cottage in Oxford gehen, Liv und Mia freuen sich unheimlich endlich ein richtiges Zuhause mit ihrer Mama, dem Au-Pair Mädchen Lottie und dem Hund Buttercup beziehen zu dürfen aber es kommt alles anders.

Liv und Mia kommen in London an und werden von ihrer Mutter empfangen die ihnen beichtet das es schon wieder eine Planänderung gibt und die hält nichts gutes für sie bereit, denken sie. Ein neuer Mann (Ernest) ist nun mit ihrer Mutter zusammen zu dem auch noch die Zwillinge Florence und Grayson gehören. Sie sollen nun gemeinsam unter einem Dach leben, die Umstellung fällt schwer, erst die Londoner Privatschule und dann trifft Liv plötzlich in ihrem Traum Grayson und seine Freunde auf einem Friedhof bei einem unheimlichen Ritual.

Es ist zwar ganz sicher ein Traum, denn Liv hat einen gewissen Einfluss auf die Dinge, die sie tut, sie kann sich z.B. in ein Käuzchen verwandeln, aber irgendwas stimmt trotzdem nicht mit dem Traum. Denn am nächsten Tag können sich scheinbar auch die vier Jungs an den gleichen Traum erinnern. Kurz nach dem Traum hat sie auch im echten Leben immer mehr mit den vier hübschesten Jungs der Schule (Grayson, Henry, Jasper und Arthur) zu tun und auf einmal sind die Übergänge zwischen Traum und Wirklichkeit auch nicht mehr ganz so deutlich zu erkennen.

Kerstin Gier versteht es wirklich ihre Leser zu fesseln, es macht Spaß ihre spritzige Art zu Lesen und gestaltet ihre Figuren so toll das man sie sich wunderbar vorstellen kann. Sie spricht genau ihre Leserinnen an indem sie die Themen aufgreift die Jugendliche zu bewältigen haben: Die Schwierigkeit erwachsen zu werden, Stress mit den verrückten Eltern oder auch Lehrern aber das wichtigste aller Themen sind die Jungs...

Man merkt Kerstin Gier nie an das sie eine Erwachsene ist denn sie schreibt so locker und gefühlvoll das man glauben könnte das sie genau diese Probleme ebenfalls zu bewältigen hat.

Ich finde ihre Art und weise zu Schreiben so bezaubernd, dass ich sogar mit fast 23 Jahren total ihren Büchern verfallen bin. Sie lassen sich angenehm lesen und es fällt schwer sie aus der Hand zu legen.

Die Aufmachung der Bücher finde ich auch immer sehr schön gestaltet das ist ihr schon bei der Rubinrot-Trilogie so wunderbar gelungen.




Für jeden Jugendbuch Fan ein Muss der Liebe, Fantasy und Schulaltag gerne in einem Buch vereint hat. Ich kann das Buch nur weiter empfehlen und ich freue mich schon riesig auf die nächsten Teile.






Kommentare

  1. Hallöchen! :)
    Ich fand das Buch auch super gut. Es war echt angenehm zu lesen und ich liebe den Humor von Kerstin Gier! Auch die Charaktere fand ich sehr gut ausgearbeitet und allesamt auf ihre eigene Art und Weise sympathisch :) Habe deinen Blog entdeckt und schwärme schon jetzt für dein Design. Einfach traumhaft. (:
    Ganz liebe Grüße, deine neue Leserin Denise :b

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da kann ich dir nur recht geben Kerstin Gier schreibt einfach fantastisch :-)

      Es freut mich das dir mein Blog so gut gefällt *-*

      Liebe Grüße zurück :-)

      Löschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

Rezension: Holly Ivins - Jane Austen Eine Entdeckungsreise durch ihre Welt

Rezension: S. Quinn - Devoted - Verbotene Leidenschaft