Rezension: Anna Friedrich - Holly 6 - Das Haus in der Sophienstarße



  • Taschenbuch: 160 Seiten
  • Verlag: Goldmann Verlag (22. Juni 2015)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3442482062
  • ISBN-13: 978-3442482061
  • Größe und/oder Gewicht: 12,3 x 1,5 x 18,8 cm
  • Preis: 5,00€

Holly ist die Frauenzeitschrift in Deutschland. Holly sagt, was Mode ist, und bestimmt die Trends. Jeden Monat arbeiten viele Frauen (und ein paar Männer) an der nächsten Ausgabe des Magazins. Sie sind jung, alt, dick, dünn, It-Girls, Intellektuelle, Bitches und Muttis. Sie wollen Karriere machen, Kinder kriegen, aufregenden Sex, die Welt verbessern und neue Schuhe. Machtkämpfe und Intrigen stehen in der Redaktion auf der Tagesordnung – Journalisten befehden sich, Freundschaften werden geknüpft, und verbotene Affären könnten jeden Moment ans Licht kommen. Die neueste Intrige betrifft einen jungen Mann. Einen schmalen, blassen, sehr jungen Mann. Er sieht aus wie ein Nerd und ist ein Nerd, und niemand kann ahnen, dass die Verlegerin Elisabeth Salditt ausgerechnet ihn ins Vertrauen gezogen hat. Salditt hat ein großes Geheimnis und es stellt sich heraus, dass der Nerd schneller begreift als sie, wie gefährlich dieses Geheimnis ist …



Anna Friedrich ist ein Pseudonym. Gäbe es sie wirklich, würde sie in Hamburg leben.




Das Cover passt wie immer zum Rest der Reihe, das finde ich wirklich klasse, die Einheitlichkeit, man sieht auf den ersten Blick das die Bücher zusammen gehören.

Ich habe dieses Mal sehr viel erwartet als ich mir das Buch gekauft habe, einfach weil nun die erste Staffel beendet ist und ich, wie auch auf dem Cover geschrieben, den großen Knall erwartet habe. Ich verrate so viel es gibt einen Knall allerdings war er nicht laut genug ;-)

Man erfährt wieder viele Zusammenhänge und das Bild um die Redaktion in Holly wir immer klarer und doch bleiben einige Dinge offen, die ich hoffentlich in der zweiten Staffel erfahren werde, schließlich ist das mit Fernsehserien ähnlich das die letzte Folge ein offenes Ende hat mit einem großen Knall.

Ich bin gespannt wie es weiter geht und werde auf jeden Fall treu weiter lesen, schon alleine wegen der tollen Charaktere wie Simone Pfeffer oder auch Larissa Werner.
Das „ Finale“ der ersten Staffel war für mich nicht sehr berauschend, ich hatte mir leider einfach mehr erhofft. Die Reihe an sich gefällt mir jedoch gut, auch wenn es Höhen und Tiefen gab, bin ich für den Preis gewillt das Buch zu kaufen und werde auch weiterhin Holly Fan bleiben!



Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Rezension: Holly Ivins - Jane Austen Eine Entdeckungsreise durch ihre Welt

Rezension: Harlan Coben - In ewiger Schuld

Rezension: Kerstin Gier - Silber - Das dritte Buch der Träume