Rezension: Krystyna Kuhn - Monday Club 01 - Das erste Opfer



  • Gebundene Ausgabe: 384 Seiten
  • Verlag: Oetinger (17. Juli 2015)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3789140619
  • ISBN-13: 978-3789140617
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 14 - 17 Jahre
  • Größe und/oder Gewicht: 15,7 x 4 x 21,3 cm
  • Preis: 16,99€
  • Leserunde wasliestdu.de



Kann ein Mensch zwei Mal sterben? Ein perfides Spiel um Wahn und Wahrheit!



Bei der sechzehnjährigen Faye Mason wurde bereits in früher Kindheit idiopathische Insomnie diagnostiziert, eine seltene Schlafkrankheit. Die schlaflosen Nächte hinterlassen Spuren: Oft kann sie Wirklichkeit und Fantasie nicht unterscheiden. Da geschieht etwas Entsetzliches: Fayes beste Freundin Amy kommt bei einem Autounfall ums Leben. Doch wenig später begegnet sie der totgeglaubten Amy auf der Straße. Halluziniert sie? Oder ist Amy noch am Leben? Faye sollte besser nicht zu viele Fragen stellen, auch nicht zum Monday Club, in dem alle wichtigen Leute der Stadt Mitglied sind.








Krystyna Kuhn wurde 1960 als siebtes von acht Kindern in Würzburg geboren. Sie studierte Slawistik, Germanistik und Kunstgeschichte, zeitweise in Moskau und Krakau. Sie arbeitete als Redakteurin und Herausgeberin und schrieb EDV-Fachbücher, Gedichte sowie Kurzgeschichten. Krystyna Kuhn lebt mit ihrem Mann und ihrer Tochter im Taunus.

Das Cover gefällt mir richtig gut, es ist schön bunt, springt einem sofort ins Auge und ist dabei nicht zu aufdringlich. Der Klappentext hat mich ebenfalls in den Bann gezogen, schon alleine die Überschrift „Kann ein Mensch zweimal sterben?“ hat mich sofort dazu animiert weiter zu lesen.

Der Schreibstil ist eigentlich sehr angenehm, interessant und locker, jedoch manchmal etwas verwirrend, weil viele Infos auf einmal wiedergegeben werden und doch Zusammenhanglos erscheinen. Ich bin trotzdem schnell in die Geschichte hinein gekommen und habe mich auch schnell daran gewöhnt, das sich nicht immer alles erklären lässt ;D

Die Protagonisten sind sehr gut beschrieben, nicht unbedingt bildlich, sodass ich Schwierigkeiten hatte sie mir vorzustellen, jedoch waren die Charakterzüge sehr gut rüber gebracht worden. Faye war mir recht schnell sympathisch, wenn das die richtige Bezeichnung ist, ich hatte schnell einen Draht zu ihr. Es ging ja relativ schnell zur Sache und ich war deswegen auch sehr überrascht.

Faye und Amy’s Freundschaft ist jedoch perfekt rüber gekommen, ich habe von Anfang an verstanden dass die beiden unzertrennlich miteinander verbunden sind. Umso schlimmer ist es als dann der Folgenschwere Unfall passiert.

Zum Ende hin werden viele Fragen geklärt, es bleiben jedoch mehr Antworten offen, was ich wirklich schade finde, vor allem weil der nächste Teil erst 2016 erscheint.
Ein tolles Buch, das mich zwar nicht zu 100 Prozent begeistert hat, mich jedoch sehr gut unterhalten hat und der Auftakt zu einer sehr guten Trilogie zu sein scheint. Ich bin gespannt wie es im nächsten Teil weiter gehen wird.


Vielen Dank das ich an der Leserunde teilnehmen durfte!



Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Rezension: Holly Ivins - Jane Austen Eine Entdeckungsreise durch ihre Welt

Rezension: S. Quinn - Devoted - Verbotene Leidenschaft