Rezension: Anna Carey - Eve & Caleb 01 - Wo Licht war


  • Broschiert: 304 Seiten
  • Verlag: Loewe; Auflage: 1 (16. Januar 2013)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3785571038
  • ISBN-13: 978-3785571033
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 14 - 17 Jahre
  • Originaltitel: Eve
  • Größe und/oder Gewicht: 12,6 x 3 x 19 cm
  • Preis: 8,99€

Wie überlebst du, wenn du vor allem fliehen musst, was du kennst? Seit ihre Mutter während der Großen Seuche vor 16 Jahren gestorben ist, lebt Eve in einem Mädcheninternat. Hier wird sie zu einem wertvollen Mitglied der neuen Gesellschaft ausgebildet – glaubt sie zumindest. Als Eve erkennt, wie sehr sie und die anderen Mädchen ausgebeutet werden sollen, flieht sie. Doch auf ein Überleben in der Wildnis und auf die Flucht vor den Soldaten des Neuen Amerikas ist Eve nicht vorbereitet. Unerwartet hilft ihr Caleb, ein junger Rebell. Kann Eve ihm trauen? Sie weiß, die Soldaten werden die Suche nicht aufgeben, und Caleb ist ihre einzige Möglichkeit zu überleben. Sie muss ihr Leben in die Hände eines Fremden legen. Wahre Freundschaft, Liebe und Freiheit sind es, wonach sich Eve und Caleb sehnen – doch im Neuen Amerika muss man um diese Rechte kämpfen.







Anna Carey war Geschenkeverpackerin, Nanny, eine schreckliche Cocktail-Bedienung, Möbelverkäuferin und Lektorin. Sie hat an der New York University promoviert und einen Abschluss in Creative Writing vom Brooklyn College. Dort erhielt sie auch 2009 den Himan Brown Award. Ihre Bücher wurden bisher in neun Ländern veröffentlicht. Anna Carey lebt zurzeit in Los Angeles, wo man sie beim Schreiben, Lesen und Kritzeln an der riesigen Schiefertafel in ihrer Küche finden kann.

Ein ziemlich schlichtes und doch schönes Cover, ich hatte das Buch schon mehrere Male in der Hand bevor ich es gekauft habe. Der Klappentext hat mich dann letzten Endes dazu gebracht, es endlich zu kaufen. Das Buch landete leider auf dem SUB und liegt dort auch schon am längsten, länger als jedes andere Buch und da dachte ich mir jetzt wird es Zeit.

Der Schreibstil ist angenehm, flüssig und sehr bildlich, auch wenn hier und da ein paar Details mehr nicht schlecht gewesen wären, war es so geschrieben, das am Ende keine Fragen offen geblieben sind. Natürlich außer der Frage: "Wie geht es jetzt weiter?" Die Protagonisten sind ausreichend beschreiben und wachsen bei jeder Aufgabe die sie lösen, vor meinem geistigen Auge. 

Eve habe ich recht schnell ins Herz geschlossen, sie hatte keine Ahnung was auf sie wartet und hat sich von den Lehrern ihrer Schule einwickeln lassen, sodass sie auch nichts anderes glauben konnte. Als Arden ihr dann die Wahrheit vermittelt, ist sie geschockt, sie muss es mit eigenen Augen sehen und dann beginnt die rasante Flucht. Eve war die intelligenteste Schülerin ihres Jahrgang, aber außerhalb der Mauern war sie auf sich gestellt und ihr Wissen half ihr dort nicht weiter.

Eve und Arden treffen sich dann wieder und beschließen gemeinsam in das Camp zu kommen, von dem die Lehrerin erzählt hat, die ihr bei der Flucht geholfen hat. Eine "Reise" die sich als knifflig herausstellt denn es gibt Menschen die wollen Eve fangen und dem König übergeben ...

Auch Caleb, der Eve vor einem Bären rettet, war mir sofort sympathisch und man hat gleich gemerkt das es zwischen den beiden eine unsichtbare Verbindung gibt.



Eine Dystopie wie ich sie mir wünsche und ich hoffe die nächsten Teile der Trilogie werden ebenso spannend! Ich werde die Reihe auf jeden Fall weiter im Auge behalten ;-)



Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Rezension: Holly Ivins - Jane Austen Eine Entdeckungsreise durch ihre Welt

Rezension: S. Quinn - Devoted - Verbotene Leidenschaft