Rezension: Lara Adrian - Geliebte der Nacht


  • Taschenbuch: 462 Seiten
  • Verlag: LYX; Auflage: 14 (6. September 2007)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 380258130X
  • ISBN-13: 978-3802581304
  • Originaltitel: Kiss of Midnight
  • Größe und/oder Gewicht: 12,6 x 3,8 x 18,9 cm
  • Preis: 9,95€


Beim Verlassen eines Nachtclubs wird die Fotografin Gabrielle Maxwell Zeugin eines schrecklichen Verbrechens. Sechs Jugendliche töten einen Mann und saugen ihm das Blut aus. Doch obwohl Gabrielle die grauenhafte Szenerie mit ihrem Fotohandy festgehalten hat, schenkt die Polizei ihr keinen Glauben. Erst der gutaussehende Kommissar Lucan Thorne scheint Gabrielle ernst zu nehmen und verdreht der jungen Frau gehörig den Kopf. Gabrielle ahnt nicht, dass Thorne in Wahrheit ein Vampir ist ...





Lara Adrian lebt mit ihrem Mann an der Küste Neuenglands, umgeben von uralten Friedhöfen und dem Atlantik. Seit ihrer Kindheit hegt sie eine besondere Vorliebe für Vampirromane, zu ihren Lieblingsautoren zählen Bram Stoker und Anne Rice. Neben ihrer äußerst erfolgreichen Vampirserie - Midnight Breed - hat sie sich auch mit historischen und paranormal Liebesromanen einen Namen gemacht.


Ein schönes Cover, das muss ich gleich mal loswerden im LYX Verlag erscheinen tolle Bücher aber die Cover sehen immer genial aus. Habe mich gleich in das Buch verliebt. Ich hatte schon viel Gutes von Lara Adrian gehört und jetzt musste ich mich dann mal selbst davon überzeugen, wie gut sie ist! Ich verrate nur so viel, wer auf knisternde und erotische Story aus der Vampirwelt steht, sollte dieses Buch nicht verpassen.

Der Schreibstil ist wunderbar flüssig, spannend und vor allem sehr bildlich, ich konnte mir Gabrielle und vor allem den unheimlich gut aussehenden Lucan Throne sehr gut vorstellen! Von Anfang an war mir Gabrielle sofort sympathisch, sie strahlt sehr viel Selbstbewusstsein aus, schon alleine wie sie sich todesmutig in brenzlige Situationen stürzt ohne über die Konsequenzen nachzudenken. Lucan ist der „typische“ gutaussehende Protagonist, so wirkt es anfangs doch er hat irgendwas Besonderes an sich. Er versucht sich von Gabrielle fern zu halten und kann sich einfach nicht gegen ihre Anziehungskraft währen.

Es beginnt eine Turbulente Affäre, die man nicht richtig zuordnen kann, Gabrielle ist verwirrt und auch etwas verängstigt, sie erkennt sich selbst nicht wieder. Lucan geht es ebenfalls nicht anders, zwischen den beiden scheint es eine Unsichtbare Verbindung zu geben, gegen die sich die beiden erfolglos zu wehren versuchen. Es war spannend den knisternden Treffen zwischen den beiden zu folgen, das Lucan kein „normaler“ Mann ist war sofort klar aber als Gabrielle in Gefahr ist und die Wahrheit über ihn erfährt, verändert sich alles!

Gabrielle wirkt zwar stark und mutig, aber auch verletzlich und ängstlich, seit sie Lucan begegnet ist, ist sie nicht mehr dieselbe. Die Beziehung zwischen den beiden kann man kaum beschreiben und es wird richtig spannend, wie es sich zwischen den beiden entwickelt.
Ich möchte nicht zu viel verraten, die Charaktere sind sehr interessant und jeder hat seine Ecken und Kanten, ich habe jede Seite des Buches genossen und bin gespannt wie es im nächsten Teil mit der Vampir Romanze weiter geht!



Spannend und zugleich knisternd erotisch, Lucan Throne hätte ich wahrscheinlich selbst nicht von der Bettkante gestoßen ;-) Wer Black Dagger gerne liest sollte diese Reihe nicht verpassen, ich möchte es keines Falls miteinander vergleichen aber ein paar Parallelen findet man schon!



Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Rezension: Holly Ivins - Jane Austen Eine Entdeckungsreise durch ihre Welt

Rezension: Harlan Coben - In ewiger Schuld

Rezension: Kerstin Gier - Silber - Das dritte Buch der Träume