Rezension: Mary Higgins Clark - Du entkommst mir nicht


  • Broschiert 
  • Erschienen 2002 bei weltbild
  • Originaltite: On the Street Where You Live
  • ISBN 3-8289-7038-9
  • 392 Seiten
  • Preis: unbekannt (medimops 1,99€)


ls die Strafverteidigerin Emily Graham in das Haus ihrer Urgroßmutter zieht, ahnt sie nichts von den schrecklichen Funden, die man auf dem Grundstück machen wird: die sterblichen Überreste zweier Frauen, die im Abstand von über 100 Jahren spurlos verschwanden. Emily forscht nach. Sie kommt der Wahrheit gefährlich nahe – und einem Killer, der keine Gnade kennt.





Mary Higgins Clark, geboren in New York, lebt und arbeitet in Saddle River, New Jersey. Sie zählt zu den erfolgreichsten Thrillerautorinnen weltweit.Mit ihren Büchern führt Mary Higgins Clark regelmäßig die internationalen Bestsellerlisten an und hat bereits zahlreiche Auszeichnungen erhalten, u.a. den begehrten 'Edgar Award'. 

Das Cover fand ich ganz lustig, die Katze sitzt im Käfig und der Vogel hat es sich davor auf einer Stange gemütlich gemacht ansonsten ist es nicht besonders interessant oder außergewöhnlich. Ich hatte bisher noch keine Bücher von Mary Higgins Clark gelesen aber man hört ihren Namen immer wieder bzw. begegnet ihm auf der Suche nach spannenden Krimis.

Der Schreibstil hat mich wirklich begeistert, die Autorin schreibt sehr detailreich und bildlich, auch wenn für meinen Geschmack etwas zu viele Charaktere auf den wenigen Seiten vertreten waren, so waren alle durchaus interessant beschrieben und wirkten sehr realistisch und vor allem lebendig. Die Spannung verläuft wellenförmig und zum Ende hin ist sie konstant spürbar, das war wirklich gelungen. Trotz des relativ langweiligen Klappentext, entwickelte sich die Geschichte gut, ich bin auch gut rein gekommen und hatte das Gefühl sofort mitten im Geschehen zu sein.

Emily ist eine interessante Frau, die sich nach ihrer Scheidung einfach nur ein neues Leben aufbauen möchte, doch es wird alles andere als unkompliziert. Eine schaurige Entdeckung wird bei der Grabung für den neuen Pool gemacht und Emily muss sich den Tatsachen stellen. Es scheint auch so als gäbe es parallelen zwischen Mordfällen, die in ihrer Familie passiert sind.

Der Aspekt das zwischen einigen Morden 100 Jahre liegen hat etwas paranormales und man denkt sofort an eine Wiedergeburt. Das fand ich wirklich spannend und das Ende war nochmal ein richtiger Pluspunkt. Wer einen spannenden, soliden Krimi lesen möchte kann sich das Buch ja mal näher ansehen. Es wird sicherlich nicht das letzte Buch von Mary Higgins Clark sein, das ich lesen werde. 
Ein durchaus solider Krimi, den man gut zwischendurch lesen kann. Wenn ich das Buch im Laden gesehen hätte, hätte ich es mir wahrscheinlich eher nicht gekauft, der Klappentext verspricht nicht unbedingt Erfindungsreichtum, es ist mehr durch Zufall bei mir gelandet. Zwischendurch hat mich das große Aufgebot der Charaktere gestört, ich war zeitweise etwas orientierungslos. Ansonsten ist das Buch bzw. die Story wirklich spannend geschrieben.






Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Rezension: Holly Ivins - Jane Austen Eine Entdeckungsreise durch ihre Welt

Rezension: Harlan Coben - In ewiger Schuld

Rezension: Lucinda Riley - Die Perlenschwester