Rezension: Abbi Glines - The best goodbye - ganz nah


  • Taschenbuch: 272 Seiten
  • Verlag: Piper Taschenbuch (1. März 2016)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3492308104
  • ISBN-13: 978-3492308106
  • Originaltitel: The Best Goodbye
  • Größe und/oder Gewicht: 12 x 2,5 x 18,8 cm
  • Preis: 8,99€


Wenn du weißt, dass sie etwas vor dir verbirgt, und du sie trotzdem willst ... Nach zehn Jahren im Dienste eines Verbrecherbosses ist es für River »Captain« Kipling endlich an der Zeit, seine schmutzige Vergangenheit – und seine Tarnidentität als erfolgreicher Manager einer Restaurantkette – hinter sich zu lassen. Das einzige, was noch zwischen ihm und seinem neuen Leben steht, ist das Restaurant, das er gerade in der Küstenstadt Rosemary Beach eröffnet hat. Auch dass er endlich Zeit mit seiner Halbschwester Blaire verbringen kann, lässt Captain seinen Traum von einer eigenen kleinen Strandbar noch etwas hinauszögern. Außerdem lernt er Rose Henderson kennen, die neue Kellnerin im Restaurant. Alles, was er über die hübsche Rothaarige weiß, ist, dass sie hart arbeitet und aus Oklahoma stammt. Aber etwas an ihrem Lachen kommt ihm eigenartig vertraut vor, und auch die Art, wie sie ihn ansieht ... 




Abbi Glines, 1977 in Birmingham (Alabama) geboren, schrieb zahlreiche Fantasy- und Jugendbücher, bevor ihr mit ihren »New Adult«-Romanen der internationale Durchbruch gelang. Heute lebt die erfolgreiche Bestsellerautorin mit ihrem Mann und drei Kindern in Fairhope (Alabama).

Wieder einmal ein tolles Cover, aus der, das einfach perfekt rein passt und es spiegelt perfekt den Titel "ganz nach" wieder! Abbi Glines ist für mich mittlerweile eine Garantie, für unterhaltsame Lektüre und deswegen überrascht es mich nicht sonderlich, das mich auch dieses Buch wieder begeistern konnte.

Der Schreibstil wie auch schon in den letzten Teilen, der Reihe, flüssig, knisternd und spannend. Die Charaktere sind wieder einmal sehr detailreich beschrieben. Ich war wirklich gespannt ob ich River mögen würde, schließlich hat er in den Teilen davor einen nicht sonderlich netten Eindruck hinterlassen, auch wenn er nur ein paar mal vorkam, so ist er trotzdem im Kopf geblieben. Er ist der Halbbruder von Blaire und arbeitet mit Reese zusammen, wodurch er auch einen kleinen Konflikt mit Mase hatte.

Ich war wirklich gespannt mehr über ihn zu erfahren und war doch sehr überrascht. Rose eine Kellnerin begegnet ihm im Restaurant, in Rosemary Beach, welches er für seinen Chef eröffnen soll. Von Anfang an ist klar, das die beiden sich kennen. Da man auch aus der Perspektive von Rose, mehr erfährt, ist man River ein Stück voraus und das macht die ganze Sache wirklich spannend. Der Zusammenhang zwischen den beiden, ist anfangs noch nicht so präsent aber als dann die Auflösung kommt, passt es vollkommen. River lernt man nun auch endlich von einer anderen Seite kennen, er ist emotional und hat seine Vergangenheit nie wirklich bewältigt, wodurch er zu dem "Kauz" wurde, der er heute ist.

Natürlich sind auch wieder jede Menge Gefühle im Spiel, was dazu fürht, das ich das Buch viel zu schnell durchgelesen hatte. Eine tolle Geschichte und ich freue mich jedes Mal, die Charaktere von Rosemary Beach näher kennen zu lernen. Natürlich haben auch die "altbekannten" Charaktere wieder ihre "Gastauftritte" wie zum Beispiel Blaire.

Und wieder ein toller Teil der Rosemary Beach Reihe, der mich mitgerissen hat und den ich mit gutem Gewissen an die Seite legen kann. Ich kann gar nicht genug von den Charakteren schwärmen und kann jedem "New Adult" Fan die Reihe nur ans Herz legen!




Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Rezension: Holly Ivins - Jane Austen Eine Entdeckungsreise durch ihre Welt

Rezension: S. Quinn - Devoted - Verbotene Leidenschaft