Rezension: K. Bromberg - Driven - tiefe Leidenschaft




  • Taschenbuch: 480 Seiten
  • Verlag: Heyne Verlag (12. Dezember 2016)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3453420268
  • ISBN-13: 978-3453420267
  • Originaltitel: Slow Burn
  • Größe und/oder Gewicht: 11,8 x 3,8 x 18,5 cm
  • Preis: 9,99€
  • Vom Bloggerportal erhalten
Nach dem Tod ihrer Schwester will Haddie Montgomery nichts mehr von Beziehungen wissen. In den Armen von Beckett Daniels sucht sie eigentlich nur ein wenig Ablenkung von ihrer Trauer. Doch so sehr sie es auch versucht: Haddie kommt nicht von ihm los. Ist die Aussicht auf wahre Liebe das Risiko der Enttäuschung wert?




K. Bromberg lebt mit ihrem Mann und ihren drei Kindern im südlichen Teil Kaliforniens. Wenn sie mal eine Auszeit von ihrem chaotischen Alltag braucht, ist sie auf dem Laufband anzutreffen oder verschlingt gerade ein kluges, freches Buch auf ihrem eReader. DRIVEN. Verführt ist der Auftakt ihrer hochgelobten DRIVEN-Trilogie.

Als großer Fan der Driven Reihe, musste natürlich auch dieses Buch bei mir landen. Das Cover hebt sich deutlich von den anderen Teilen ab, das Pärchen darauf und auch der Türkiston sind nun anders und zeigen deutlich, hier geht es um andere Charaktere. Darüber habe ich mich sehr gefreut, denn auch andere Charaktere der Reihe können durchaus spannend sein. 

Die Autorin hat mich auch dieses mal wieder mit ihren Schreibkünsten überzeugt, es geht sofort dramatisch los und besonders die Emotionen kommen diesmal nicht zu kurz. Die Charaktere waren mir von Anfang an sympathisch und es war sehr spannend Ihnen zu folgen. Haddie hat eine dunkle Vergangenheit, sie musste einiges durchmachen und versucht immer stark zu wirken. Sie wirkt authentisch und realistisch, sie entwickelt sich in der Geschichte und man hat das Gefühl es wird nie langweilig mit ihr. Becks hat allerdings auch so seine Reize, sie ziehen sich einfach magisch an und das führt zu einer knisternden und angespannten Atmosphäre.

Die Erotik durfte natürlich auch nicht fehlen allerdings hat die Autorin es sehr gut hinbekommen, dies mit der doch ernsten Thematik zu verknüpfen. Die Übergänge waren nahtlos und alles hat sehr gut zusammen gepasst. Das einzige was mich etwas gestört hat war die Leidenschaft, die doch etwas zu sehr thematisiert war, dadurch war es sehr überladen und fast schon kitschig zeitweise. Das war mir leider an manchen Stellen etwas zu viel. Natürlich bin ich viele Emotionen und erotische Geschichten von der Autorin gewöhnt aber hier war es mir leider etwas zu überladen.

Haddie stellt zeitweise meine Geduld wirklich auf die Probe, sie ist nicht unbedingt leicht zu durchschauen, was mich natürlich umso neugieriger auf ihre Entwicklung gemacht hat. Und diese Entwicklung hat ganz deutlich statt gefunden und das hat mich begeistert.

Es war mal ein etwas anderer Abschnitt der Driven Reihe, ich fand es sehr spannend Haddie und Becks zu begleiten und ich denke es wäre auch gut möglich, dieses Buch ohne Vorwissen der anderen Teile lesen zu können.

Spannend, prickelnd mit vielen Emotionen, für meinen Geschmack etwas zu viele Emotionen und auch Haddie hat mich leider zeitweise etwas gestört. Alles in allem war es jedoch spannend und interessant, die beiden auf ihrem Weg zu begleiten. Wir dürfen gespannt sein was in den nächsten Teilen auf uns wartet.





Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Rezension: Holly Ivins - Jane Austen Eine Entdeckungsreise durch ihre Welt

Rezension: Harlan Coben - In ewiger Schuld

Rezension: Lucinda Riley - Die Perlenschwester