Rezension: Mona Kasten - begin again




  • Broschiert: 496 Seiten
  • Verlag: Lyx (14. Oktober 2016)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3736302479
  • ISBN-13: 978-3736302471
  • Größe und/oder Gewicht: 13,6 x 4,3 x 21,7 cm
  • Preis: 12,99€
  • Band 1
Er stellt die Regeln auf -

sie bricht jede einzelne davon.

Noch einmal ganz von vorne beginnen - das ist Allie Harpers sehnlichster Wunsch, als sie für ihr Studium nach Woodshill zieht. Dass sie ausgerechnet in einer WG mit einem überheblichen
Bad Boy landet, passt ihr daher gar nicht in den Plan. Kaden White ist zwar unfassbar attraktiv - mit seinen Tattoos und seiner unverschämten Art aber so ziemlich der Letzte, mit dem Allie
sich eine Wohnung teilen möchte. Zumal er als allererstes eine Liste von Regeln aufstellt. Die wichtigste: Wir fangen niemals etwas miteinander an! Doch Allie merkt schnell, dass sich hinter
Kadens Fassade viel mehr verbirgt als zunächst angenommen. Und je besser sie ihn kennenlernt, desto unmöglicher wird es ihr, das heftige Prickeln zwischen ihnen zu ignorieren -

Der Auftaktband der Again-Reihe!



Mona Kasten wurde 1992 in Norddeutschland geboren und ist dort auch immer noch zu Hause. Wenn sie ausnahmsweise mal nicht in der Uni sitzt (oder vielleicht gerade dann), denkt sie sich Geschichten aus, in denen junge Protagonisten große und kleine Probleme bewältigen müssen. Sie lebt gemeinsam mit ihrem Mann und ihren Katzen sowie unendlich vielen Büchern, liebt Koffein in jeglicher Form, lange Waldspaziergänge und Tage, an denen sie nur schreiben kann.
Dieses Buch ist auf jeden Fall mein absolutes Highlight dieses Jahr auch wenn wir erst Januar haben, wahrscheinlich wird das aber auch noch lange so bleiben. Ich habe dieses Buch fast an einem Tag verschlungen, hätte ich nicht arbeiten gemusst, wäre es auch so gekommen! Das Cover ist relativ schlicht, mit dem weißen Hintergrund, allerdings gefallen mir die Farben und das drei-geteilte Bild super. Man kommt im Moment kaum an den Büchern der Autorin vorbei und irgendwann musste ich der Neugier nachgeben und habe das Buch gekauft. Absolut verdienter Hype!!!

Der Schreibstil ist locker, angenehm spannend und sehr bildlich. Die Charaktere haben alle Persönlichkeit und sind kein bisschen langweilig. Allie war mir sofort sympathisch, das passiert relativ häufig aber bei ihr war es von der ersten Seite an der Fall. Sie flieht aus dem elterlichen Gefängnis und wie der Titel "begin again" schon sagt, geht es um einen Neuanfang. Das gestaltet sich natürlich nicht so einfach, sonst wäre die Story wohl auch relativ langweilig. Allie genießt es trotz Rückschlägen, auf eigenen Beinen zu stehen. Bei der Wohnungssuche wird es allerdings nicht leichter für sie. Und schließlich landet sie bei Kader White. Ein sexy Typ, der sie zum einen gar nicht als Mitbewohnerin haben möchte und zum anderen einige Regeln aufstellt. 

Die Regeln einzuhalten, sieht anfangs nicht schwer aus, doch die beiden kommen sich, wie schon vermutet näher. Nicht unbedingt eine ganz neue Handlung aber einfach sehr gut umgesetzt. Ich liebe die Geschichten, wo die Protagonistin sich durchschlagen muss, Schicksalsschläge verkraften musste und ganz neu anfängt. Wem es da genauso wie mir geht, der sollte das Buch auf keinen Fall verpassen!

Aber nicht nur Allie war mir sympathisch auch Dawn, Allies neue beste Freundin, hatte es mir auf Anhieb angetan. Sie hat eine tolle Persönlichkeit und ich glaube man muss sie einfach mögen. Und meine Freude kannte keine Grenzen, als ich erfahren habe, dass es im zweiten Teil um Dawn geht. Ich kann es kaum erwarten, dieses Buch auch noch zu verschlingen.


Ein unglaublich mitreißendes Buch, wie man auch so schön sagt, ein Pageturner! Ich habe mich sofort in die Geschichte und die Charaktere verliebt und konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen! Spannend, gefühlvoll, knisternd und dazu noch mit so tollen Charakteren! Ich kann dieses Buch nur jedem wärmstens empfehlen!!!



Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Rezension: Holly Ivins - Jane Austen Eine Entdeckungsreise durch ihre Welt

Rezension: Harlan Coben - In ewiger Schuld

Rezension: Kerstin Gier - Silber - Das dritte Buch der Träume