Rezension: Eleanor Herman - Royal Blood - Schattenkrone


  • Gebundene Ausgabe: 592 Seiten
  • Verlag: FISCHER FJB; Auflage: 2 (23. Februar 2017)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3841422306
  • ISBN-13: 978-3841422309
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 14 Jahren
  • Originaltitel: Legacy of Kings
  • Größe und/oder Gewicht: 15,2 x 4,4 x 21,9 cm
  • Preis: 19,99€
Stell dir eine Zeit vor, in der die Menschen den Göttern gleichgültig sind, und das Böse an den Rändern der Welt erwacht ...

Alex ist kurz davor, für immer aus dem Schatten seines mächtigen Vaters zu treten und der größte Heerführer aller Zeiten zu werden.

Seine Verbündete Kat hat einen Plan, von dem Alex niemals erfahren darf. Die beiden verbindet weit mehr als sie ahnen.

Wem kannst du trauen? 
Und was ist am Ende stärker? 
Das Schicksal? 
Magie?
Oder deine Feinde?


Eleanor Herman ist New-York-Times-Bestsellerautorin und Meisterin des Cliffhangers. Gekonnt verwischt sie die Grenzen zwischen historischen Skandalen und epischer Fantasy, um in ›Royal Blood‹ die Geschichte des brillantesten Herrschers aller Zeiten neu zu erzählen – Alexander dem Großen.
Also erst einmal zum Cover, ein richtiger Hingucker mit den metallic Brauntönen und der wunderschönen Frau, im Hintergrund der Krieger auf dem Schlachtfeld, bildet einen schönen und auffälligen Kontrast. Mich hat es jedenfalls sofort neugierig gemacht und wenn man dann erst einmal den Klappentext gelesen hat, ist man komplett gefesselt. Deswegen habe ich mir das Buch dann kurzerhand zugelegt und bereue es kein bisschen.

Der Schreibstil ist sehr flüssig, relativ detailreich, es werden gleich zu Anfang sehr viele Handlungsstränge gestartet, was mir persönlich immer ganz gut gefällt, wenn sie denn dann auch weiter ausgeführt werden. Die Autorin schafft es gleich mehrere Charaktere sympathisch zu gestalten, obwohl besonders am Anfang erstmal viel zu viele Charaktere waren. Leider hat sich das innerhalb der Story nicht geändert, wir hatte oft einen Wechsel der Perspektive aber keine wurde richtig vertieft. Das hat mich dann doch leider gestört auch wenn alle Charaktere Tendenzen dazu haben spannend zu sein. Das ist auch der Punkt, warum ich das Buch trotzdem so gut bewertet habe, denn die Charakter haben alle sehr viel Potenzial und besonders Kat, Zo und Alex habe ich sehr ins Herz geschlossen

Kat war schon von der Leseprobe an sehr interessant und schon alleine wegen ihr, wollte ich wissen wie es in der Geschichte weiter geht. Kat hat sich von Anfang an sehr sympathisch gezeigt und sie hat einen tollen Charakter und ist sehr gut von der Autorin beschrieben worden. Auch wenn ich mir hier noch etwas mehr Infos gewünscht hätte. Trotzdem hat mich auch in Punkto Charaktere, die Zurückhaltung der Autorin nur noch mehr angestachelt. Die Spannung blieb dabei tendenziell immer hoch und ich konnte das Buch phasenweise gar nicht mehr aus der Hand legen.

Die Entwicklung der Geschichte hat mir besonders gut gefallen, besonders die historischen Hintergründe, die Umsetzung der Idee der Autorin, haben mich mitgerissen. Auch die Übersichtskarte am Anfang und am Ende des Buches finde ich immer sehr praktisch, dadurch erhält man einen super Überblick und kann sich die Länder besser im Zusammenhang vorstellen. Außerdem wirkt dadurch die Story einfach durchdachter. Ich kann es jedenfalls kaum noch erwarten den nächsten Teil zu verschlingen, allzu lange müssen wir darauf auch nicht mehr warten, das Buch erscheint am 27.4!

Für mich ein gelungenes Gesamtwerk, das mich mitgerissen hat und ich konnte mal wieder kaum aufhören zu lesen. Die Autorin entführt uns in eine Welt mit Göttern, Magie, Kämpfen und jeder Menge Intrigen. Eine wirklich gelungene Mischung auch wenn mich die Hülle und Fülle an tollen Charakteren manchmal etwas überfordert haben, ich hoffe das wird im nächstenTeil deutlich besser!




Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Rezension: Holly Ivins - Jane Austen Eine Entdeckungsreise durch ihre Welt

Rezension: S. Quinn - Devoted - Verbotene Leidenschaft